Bauchmuskel Training

Der Sixpack ist ein Lieblingsmuskel und eine Allegorie für körperliche Fitness und Sexappeal. Während ich persönlich das Ganze mit einem etwas anderem Auge betrachte, gilt diese Regel für den Großteil der Menschen. Doch einen Sixpack zu erlangen ist mehr als nur 1000 Sit-Ups am Tag auszuführen. Die Diät spielt hierbei nämlich eine sehr große Rolle, beziehungsweise gar eine größere Rolle, als das Training selber.

Jeder von uns kennt schließlich eine magere unsportliche Person, die einen sichtbaren Sixpack hat. Der geringe Körperfettanteil ist hier ausschlaggebend. Sichtbar wird er für viele, je nach Genetik und Fettverteilung, erst mit einem Körperfettanteil von (Männer) -14% und (Frauen) -20%.

Bauchmuskel Training

Sichtbare Bauchmuskeln sind überbewertet, auch wenn ihr damit ausseht wie ein griechischer Gott

Somit ist eine strenge und harte Diät notwendig um einen Sixpack zu bekommen. Es zu halten, mag für viele weniger „hart“sein, doch eine bestimmte Dedikation ist immer von Nöten. Daher ist dieses „Schönheitsideal“ mit vielen Lebensstilen nicht vereinbar. Eine Essensverabredung mit Freunden kann dabei bereits ein Hindernis sein.

Nichtsdestotrotz ist ein starker Abdomen unverzichtbar. Dieser stabilisiert nicht nur die Körpermitte und wahrt vor Rückenschmerzen, sondern ist für viele alltägliche Bewegungen verantwortlich (ohne diese Muskeln könntet ihr weder gerade stehen, noch euch aufs Klo setzen). In diesem Post unterscheiden wir daher von sichtbaren (Ästhetik) und starken (Funktionalität) Bauchmuskeln .

Und wie für jede andere Muskelpartie gilt: Starke Baumuskeln erlangt ihr nur durch intensives und intelligentes Bauchmuskel Training.

Altbekannte Übungen wie Crunches, Sit-ups, Planks, Leg-Raises füllen euer Bauchmuskel Training Repertoire, welches auch seinen Zweck blendend erfüllt. Doch nur Stabilitätsübungen und „Krümmung des Oberkörpers“ sind keineswegs ausreichen für einen so vielseitigen und hart arbeitenden Muskel. Hartarbeitend ist er aus dem Grund, dass er so gut wie überall aktiviert wird. Und das ist der Punkt!

Die Bauchmuskeln müssen mehr in den Vordergrund des Bewusstseins geraten. Schließlich nutzen wir ihn auch bei schweren Grundübungen wie Kniebeugen, Kreuzheben, Chin-Ups etc. Daher ist der größte Tipp den ich euch mitgeben kann dieser, aktiviert euren Abdomen bewusst bei diesen Übungen. Dadurch trainiert ihr euren „Sixpack“ nicht nur noch mehr, sondern ihr verbessert auch die Technik und die Kraft in den oben genannten Übungen.

Bauchmuskel training

Direktes Bauchmuskel Training sollte fest geplant werden. Grundübungen dienen als gute Ergänzung für eine starke Körpermitte

In allen anderen Bereich sollten die „Abs“ (und auch Gesäßmuskeln) ebenfalls hin und wieder bewusst angespannt werden. Beispielsweiße wenn man länger sitzt, Auto fährt oder an einer Stelle länger steht. Damit bringt ihr eure Muskeln in das Gleichgewicht, welche durch einseitige Routinebewegungen aus dem Konzept gebracht werden.

Der heutige Alltag hat nämlich einen Muskelnschmelzenden Effekt im Vergleich zu unseren Aktivitäten von vor 200 Jahren.

Wünscht ihr euch einen starken Rumpf, müsst ihr euer Bauchmuskel Training optimieren. Wünscht ihr einen sichtbaren Sixpack (und somit einen sexy Körper) müsst ihr eure Diät optimieren. Wünscht ihr euch beides, welches sehr harte Arbeit bedeutet, seid ihr gezwungen euer „Leben“ zu optimieren. Ein perfekter Körper erlaubt keine Fehler und Gemütlichkeit.

Überlegt euch gut welchen Weg ihr einschlagen mögt. Am Ende des Tages ist das Hauptziel von Fitness, Gesundheit und Wohlbefinden. Macht euch nicht krank nur um 2% besser auszusehen. Es ist es in den meisten Fällen nicht wert. Liebt euch, liebt eure Gesundheit, liebt euer Bauchmuskel Training und denkt daran:

Bauchmuskel Training Bauchmuskel Training Bauchmuskel Training 

„Ihr seid niemals stark genug!“