Meine persönliche Supplementierung

Wie viel ich von Supplements halte habe ich bereits in vielen Posts mitgeteilt. Das ich auch sehr kritisch gegenüber der Fitness- und Supplementindustrie bin, dürfte auch vielen Lesern bekannt sein. Der Name Nahrungsergänzungsmittel beschreibt alles was man wissen muss. Präparate dienen lediglich der Ergänzung und sind somit auch optional. Es wäre jedoch gelogen, wenn bestimmte „Supps“ keinen Effekt zeigen und nichts bezwecken. Langfristig gesehen können sie sogar nennenswerte Unterschiede vorweisen, doch auch dann sind sie keineswegs ein Wundermittel (vor allem nicht bei „schlechter Ernährung“).

Supplementierung

Lasst euch nicht von der illegalen Optik täuschen!

Ich empfehle es immer die „Basics“ wie Training und Ernährung zu optimieren, bevor man alles auf die Karte der Supplementierung setzt. Wenn das soweit ist, kann man sich der Ergänzung bedienen und Effekten wie diese genießen :

  • bessere Erholung
  • mehr Kraft
  • mehr Kraftausdauer
  • langsamere Ermüdung
  • weniger Muskelkater
  • schnellerer Muskelaufbau
  • bessere kognitive Leistung
  • „gesünderes“ Gehirn
  • mehr Explosivität uvm.

Gewisse Präparate bieten noch etlich mehr Vorteile und „harmonieren“ sehr gut mit anderen Produkten. Daher ist eine Supplementierung mit mehreren Produkten durchaus sinnvoll. Welche Produkte absolut überflüssig und viel zu teuer sind, werde ich nicht auflisten (das ist nochmal ein eigener Post wert). Deshalb zeige ich euch meinen persönlichen „Stack“ und nenne euch die jeweiligen Vorteile.

1. Kreatin

Das meist studierte Nahrungsergänzungsmittel ist auch mit Abstand das Beste. Kreatin Monohydrat versorgt die Muskeln mit wichtigem ATP (Adenosintriphosphat) und dient als wichtiger Energielieferant. Nicht nur in Sachen Training bietet es Vorteile (wie z.B. mehr Wiederholungen, mehr Gewicht) sondern auch für das Hirn und die Nerven. Ein MUSS für jeden. Empfohlen für eine dauerhafte Supplementierung.

2. Protein

Protein ist wohl das bekannteste und gängigste Präparat auf dem Markt. Jeder kennt es als absoluten „Muscle Builder“ und sie haben recht. Für den optimalen Muskel- und Kraftaufbau benötigt der Körper täglich 1,62-2,2 Gramm Proteine pro kg Körpergewicht. Dass das durch die „normale“ Ernährung nur schwer machbar ist dürfte jedem klar sein. Daher machen Proteinergänzungen Sinn und gehören zu dem auch zu den leckersten Eiweißquellen. Whey Protein ist der Vorreiter der besten Eiweißquellen, doch Casein ist nicht weniger schlecht.

3. Fischöl Kapsel (Omega 3)

Fisch ist ein „Superfood“ und gehört zu den gesündesten Lebensmitteln auf dem Planeten. Es ist nicht nur reich an Proteinen, sondern auch an Omega 3 Fettsäuren. Diese ungesättigten Fettsäuren helfen gegen Inflammation (Entzündungen), senken Blutdruck und Cholesterin und sind Elixier für das Gehirn. Vor allem Kampfsportlern, die eine große Einwirkung auf das Gehirn erleiden, ist es dringend zu empfehlen. Ich persönlich hole es mir immer im Jahresvorrat und konsumiere es täglich, da ich nicht jeden Tag Fisch essen kann/möchte.

4. Magnesium

Ihr leidet an Krämpfen, Dauermüdigkeit, Reizdarmbeschwerden, Muskelzuckung oder ähnlichem? Das kann höchstwahrscheinlich an einem Magnesiummangel liegen. Durch die reguläre Ernährung ist die genügende Aufnahme nahezu unmöglich, somit leidet so ziemlich jeder Mensch an einem Defizit. Deshalb ist hier die permanente Supplementierung empfohlen. Euer Training wird es euch auch danken, denn ein kleiner Leistungsanstieg ist ebenfalls wissenschaftlich bewiesen.

5. Koffein

Last but not least, wie man so schön sagt. Doch hier kommt eine etwas andere Empfehlung. Koffein ist bekanntlich ein Wach- und Heitermacher. Es ist aber auch ein Leistungs- und Konzentrationssteigerer. Zwei enorm wichtige Aspekte die JEDES Training auf das nächste Level bringen. Doch statt einer Supplementierung, empfehle ich euch regulären Kaffee. Dieser darf vor eurem Workout auch stärker sein, schließlich wollt ihr mehr leisten als letztes mal. Wer dennoch gerne auf Koffeinsupplements greift soll sich keinen Zwang antun. Ich persönlich kann keinen empfehlen, da ich noch nie einen benutzt habe. Ich bin „Old School“ und bevorzuge leckeren schwarzen Kaffe. Schwarz wie meine Seele natürlich 😉

Eine andere Supplementierung kann ich nur bedingt oder gar nicht empfehlen. Die meisten bringen kaum bis gar keinen Effekt und sind schlicht und einfach nicht ihr Geld wert. Wie zu Anfang beschrieben gibt es keine MUSS Produkte aus diesem Gebiet. Langfristig gesehen machen sie durchaus einen Unterschied, jedoch nicht groß genug um von magischen Mitteln zu sprechen. Es soll euch Spaß und Abwechslung in eurer Fitness bringen. Große Fortschritte habt ihr auch durch diszipliniertes Training und Ernährung.

Und die Phasen- oder Dauernutzung sind genau von diesen Aspekten abhängig und nicht vom Produkt selber. Euch wird es nämlich nichts nutzen Whey und Kreatin zu konsumieren, wenn ihr nicht ins Training geht und eure Ernährung falsch strukturiert ist. Priorisiert erst diese zwei Punkte und ERGÄNZT eure Fitness mit der sekundären Supplementierung!

„Ihr seid niemals stark genug!“