Behebe deine Rückenschmerzen!

Dieses Problem bin ich schon in einem vorherigen Beitrag angegangen. Dennoch bin ich der Meinung, dass man es ständig in Gedächtnis rufen und physisch angehen muss. Ein Problem das im Grunde gesehen eine Volkskrankheit ist und sogar Menschen weltweit (vor allem in Industrieländern) betrifft. Rückenschmerzen sind lästig und können die einfachsten Bewegungen zur Qual werden lassen und den Alltag ruinieren.

Stellt euch vor ihr seid beim Einkaufen und habt Probleme damit, eine Shampooflasche aus dem unteren Regal zu entnehmen. Eine einfache Bewegung die nur ein Kniebeuge oder sogar ein leichtes Bücken erfordert, endet im Pein. Rückenschmerzen sind aus dem Grund qualvoller als beispielsweise Ellenbogenirritationen oder Schulterprobleme, da sie aus großen Muskeln entspringen und in den meisten Bewegungsabläufen beansprucht werden.

Rückenschmerzen

Viele fühlen sich mit ihren Rückenschmerzen wie eine hölzerne Puppe!

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. Die gängigsten sind intakte Muskelgruppen. Muskelgruppen die verkürzt oder zu schwach sind. Diese können durch zu wenig Bewegung oder gar zu vielem sitzen entstehen. Auch das Sitzen auf „ergonomischen Stühlen“ ist hier ein völliger Reinfall, denn dadurch verändert sich die Position der anfälligen Muskeln nicht (Oh nein, noch eine Marketinglüge aus dem Gesundheitsbereich).

Die einzige wahre Lösung zur Behebung der qualvollen Rückenschmerzen ist, „intelligente Bewegung“! Ich verzichte Bewusst auf das Wort Training, da es im Grunde keines ist und nur die Aktivierung von Muskeln bedeutet. Es ist ja auch kein Training die Einkaufstüten nach Hause zu tragen, aber ein notwendiges Übel. Sonst hätte man einen leeren Kühlschrank und als Folge auch einen leeren Magen. Demnach sind „intelligente Bewegungen“ auch „essentielle Bewegungen“ unabdingbar. Würden mehrere diesen „Movements“ folgen, gebe es weniger Schmerzen und mehr glückliche Personen. Glaubt mir, niemand möchte mit Schmerzen leben!

Die häufigste Ursache von Rückenschmerzen

Die mit Abstand häufigste Ursache ist die Verkürzung vom unteren Rücken, der Hüftbeuger (diese hängen zusammen) und die „Amnesie“ des Gesäßes und der Bauchmuskeln. Als Amnesie kann man intakte Muskeln verstehen, also Muskelgruppen die nicht sehr „gut“ oder „stark“ arbeiten. Das wird wie gesagt durch falschen Bewegungen oder durch das viele Sitzen verursacht. Beim Sitzen sind eure Hüftbeuger in einer angewinkelten (verkürzten) Position und eure Pomuskeln werden taub gesessen. Dieses Taubsitzen ist meiner Meinung nach gefährlicher als eine unvorteilhafte Position des Hüftbeugers.

verkürzte + schwache Muskeln = Schmerzen

Jeder kennt das Gefühl, wenn er auf seinem Arm einschläft und am nächsten Morgen mit einem tauben Arm aufwacht. Man wirkt im Grunde gesehen die Blutzirkulation ab und deaktiviert die Muskeln. Langfristig gesehen ein fataler Fehler. Also ist die einzige Lösung die Rückenschmerzen zu beheben, die schlafenden Muskeln zu aktivieren.

Hier meine Lieblings Kräftigungs- und Dehnübungen, die nahezu überall und ohne Ausrüstung durchgeführt werden können:

1. Planks

Planks stärken sowohl Hüftbeuger als auch die geraden Bauchmuskeln

 

 

 

 

 

2. Hip Thrusts (statisch)

Statische Hip Thrusts stärken Gesäßmuskeln und Beinbeuger

3. Hüftbeuger Stretch

Hüftbeuger Stretch! Das lockert die Hüftvorderseite erleichtert eure Rückenschmerzen

 

Diese 3 Übungen sind überall ausführbar (im schlimmsten Fall sogar im Büro) und reichen aus um euch langfristig vor den Schmerzen zu bewahren. Zu dem sind sie zwar herausfordernd, aber nicht sehr anstrengend und dürfte nur die wenigsten ins Schwitzen bringen. Lediglich 5 Minuten am Tag reichen aus, um nach absehbarer Zeit Unterschiede zu bemerken.

Wenn ihr euer Repertoire erweitern möchtet, könnt ihr auch diese Gesäßübungen ausführen um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Auch mein Ebook „Health Basics – Grundwissen der Gesundheit“ (hier der Amazonlink) geht tiefer in die Materie ein und behandelt sogar mehrere Probleme (Beispielsweise Nackenschmerzen oder Knieprobleme).

Hier erkennt ihr, dass das gesunde Movement nicht immer gleich ein ganzes Workout sein muss. Vor allem wenn es darum geht, lästige Schmerzen zu beheben. Wichtig ist ein harmonisches Zusammenspiel im Bewegungsapparat und das funktioniert nur mit klugen Bewegungsmustern. Muskeltraining verfolgt nicht nur das Ziel von Hypertrophie, sondern auch einen gesunden und geschmeidigen Körper.

„Ihr seid niemals stark genug!“